Immenhausen

 

 

Kennst du den "Immenhausen Triathlon"?

 

Mit dem Rad zum Hallen- und Freibad, Schwimmen und Sonnen.

Thomas Chwalek und sein Team freuen sich über deinen Besuch. Das Wasser im Freibadbecken ist beheizt. 25° hat es und bietet somit eine hervorragende Grundlage für erholsame Stunden.

Und wenn du mit dem Fahrrad zum Bad fährst, machst du nicht nur etwas für deine Gesundheit, sondern hilfst auch dem Klima. Wenn dir diese Strecke nicht genug ist, kannst du gern bei der Kampagne Stadtradeln teilnehmen! 😁

Dazu einfach auf die Webseite www.stadtradeln.de gehen, registrieren und mit jedem erradeltem Kilometer etwas für ein besseres Klima tun.


 

Kontakt: Fraktionsvorsitzender Malte Fehling – Kampweg 18 – 34376 Immenhausen Telefon: 05673.9219899 – Mobil: 0162.9851067 – E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 Klimaschutz? Kann jeder! Einfach mal das Auto stehen lassen und das Rad nutzen. 🚴‍

 

Und am besten fährst du im Juni mit dem Fahrrad 🚴‍ und nimmst zudem gleich am Stadtradeln (09.06. – 29.06.2019) teil.

Dazu einfach unter www.stadtradeln.de die Stadt Immenhausen suchen, einem Team beitreten bzw. eigenes Team gründen und als Radler registrieren. So einfach ist das.

Wir sehen uns im Juni auf dem Rad 😉

 

Kontakt: Fraktionsvorsitzender Malte Fehling – Kampweg 18 – 34376 Immenhausen Telefon: 05673.9219899 – Mobil: 0162.9851067 – E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Pressemitteilung Stadtradeln

 

Anmeldung zum Stadtradeln ab jetzt möglich
 
Nachdem die Anmeldung der Stadt Immenhausen bei der Kampagne Stadtradeln, durch das Klima - Bündnis bestätigt wurde, können sich Immenhäuser Teilnehmer nun im Internet anmelden.
 
Dies ist auf der Webseite www.stadtradeln.de möglich. Einfach auf der Startseite bei der Suche „Immenhausen“ eingeben und schon gelangt man auf die Immenhäuser Seite beim Stadtradeln.
 
Dort ist die Registrierung für den Aktionszeitraum 09.06.– 29.06.2019
durchführbar. Ebenfalls kann man dort ein Team gründen oder auch einem bestehenden Team beitreten.
 
Teilnehmen können alle, die in Immenhausen
wohnen, in Immenhausen arbeiten oder einem Immenhäuser Verein angehören. Eltern, deren Kinder die Freiherr - vom - Stein - Schule besuchen, können über die Kampagne "Schulradeln“ teilnehmen.
 
Eine Anmeldung, sowie die Teilnahme am Stadtradeln, ist auch ohne Internet möglich. Informationen dazu bekommen Sie bei der
Freien Liste Immenhausen.
 
Machen Sie mit, steigen Sie 21 Tage auf das Rad und leisten so einen Beitrag zur Reduzierung von CO2. Das Klima wird Ihnen dankbar sein.
 
Kontakt der Freien Liste Immenhausen: Tel.: 05673.911933,
E-Mail:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
 

 

Kontakt: Fraktionsvorsitzender Malte Fehling – Kampweg 18 – 34376 Immenhausen Telefon: 05673.9219899 – Mobil: 0162.9851067 – E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Antrag der Fraktionen der Freien Liste Immenhausen betreffend: Kampagne „Stadtradeln“

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

Der Bürgermeister/ der Magistrat wird beauftragt, die Stadt Immenhausen, bis zum 30.04.2019, für die Kampagne „Stadtradeln“, beim Klima Bündnis, Frankfurt anzumelden.

Begründung:

Stadtradeln ist ein Wettbewerb für mehr Lebensqualität, Radförderung, Gesundheitsförderung und Klimaschutz!

Ziel der Kampagne ist es, einen Beitrag für den Klimaschutz zu leisten und eine vermehrte Radförderung in der Kommune zu unterstützen. Der Aktionszeitraum von Stadtradeln beträgt 21 Tage, an denen die Teilnehmenden so viele Kilometer per Rad zurücklegen sollen, wie es nur geht. Jeder Radkilometer spart dabei CO2 ein und hilft dem Klimaschutz.

Während der 21 Tage, können sich verschiedene Teams innerhalb der Kommune bilden und Kilometer "erradeln". Ein Team kann z.B. die Stadtverordnetenversammlung sein (mit gutem Beispiel voran), ein Sportverein, ein Arbeitgeber oder die Anrainer einer Straße. Zum Abschluss der Kampagne können die besten Kommunen Sachpreise gewinnen. Wenn es innerhalb der Kommune Sponsoren gibt, können auch innerhalb der Immenhäuser Teams, die besten geehrt werden.

Parallel zum "Stadtradeln" besteht für die Immenhäuser Schulen die Möglichkeit an der Kampagne „Schulradeln“ teilzunehmen. Dabei können die Schüler*innen für Umwelt- und Klimaschutz, sowie die Bildung für nachhaltige Entwicklung, sensibilisiert werden und sowohl für ihre Schule als auch für die Kommune Kilometer "erradeln".

Die Projektleitung für die Stadt Immenhausen würde zunächst unter der Federführung der Freien Liste Immenhausen, in Zusammenarbeit mit der Verwaltung, erfolgen. Kosten für die Stadt Immenhausen werden bei der Teilnahme an der Kampagne „Stadtradeln“ keine anfallen.

Weitere Begründung erfolgt mündlich.

Kontakt: Fraktionsvorsitzender Malte Fehling – Kampweg 18 – 34376 Immenhausen Telefon: 05673.9219899 – Mobil: 0162.9851067 – E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Landstraße nach Holzhausen: Die Sanierung lässt auf sich warten

AfD stellt im Kreistag Antrag gegen Windkraft im Reinhardswald

Die Windparkplanung im Reinhardswald war eines der großen Themen des zurückliegenden Landtags-Wahlkampfes. Nun wird die Diskussion in der Kreistagssitzung des Landkreises Kassel fortgesetzt. 

Wenn heute der Tagesordnungspunkt 21 aufgerufen wird, dann dürfte es spannend im Kaufunger Bürgerhaus werden. „Hände weg vom Reinhardswald“ ist der Antrag der AfD-Fraktion überschrieben, mit dem die hessische Landesregierung aufgefordert werden soll, den Reinhardswald „zum Schutzgebiet zu erklären, in welchem keine baulichen Maßnahmen zur Energiegewinnung erlaubt sind.“ 

Sämtliche Aktivitäten sollen sofort eingestellt und Genehmigungen zurückgezogen werden. Im Reinhardswald sollten keine Windkraftanlagen zugelassen werden, heißt es in dem Antrag weiter.

Forderung im Wahlkampf

Eine solche Forderung wurde auch im Landtagswahlkampf aufgestellt. Dezidiert vertreten wurde sie vom Wahlsieger und neuen Landtagsabgeordneten Oliver Ulloth (SPD) sowie den Kandidaten Malte Fehling (FWG), Ingo von Germeten-Neutze (FDP) und Florian Kohlweg (AfD). Der unterlegene CDU-Kandidat Alexander Lorch hatte sich um eine klare Aussage gedrückt. Juri Stölzner (Grüne) sagte, dass auf weniger wertvollen Flächen im Wald Windkraftanlagen möglich sein sollten.

Das Ziel, den Reinhardswald frei von den gigantischen Windkraftanlagen der neuen Generation zu halten, verfolgen offenbar auch die Freien Wähler und die FDP weiterhin. Beide Fraktionen stellen Änderungsanträge zum AfD-Antrag. So tritt die FWG dafür ein, dass die Landesregierung Gespräche mit Hessen Forst und der Energiegenossenschaft Reinhardswald (EGR) führt mit dem Ziel, den Gestattungsvertrag zwischen Hessen Forst und der EGR über die Errichtung von 20 Anlagen auf dem Langenberg und Farrenplatz vorläufig ruhen zu lassen. Zudem solle die EGR bewegt werden, ihre Projektierung aufzugeben.

Die FDP beantragt, dass der Kreistag „unter den vorhandenen Rahmenbedingungen hinsichtlich der Energieverteilung und -speicherung einen weiteren Ausbau der Windenergie, insbesondere in Waldgebieten“ ablehnt. Der Eingriff in die Ökologie lasse sich nicht mit ökologischen Vorteilen der Windkraft rechtfertigen, begründet die FDP ihren Antrag.

Die Grünen beantragen, dass das Land aufgefordert wird, bei Planung und Genehmigung von Windkraftanlagen die Großräumigkeit des Naturraumes Reinhardswald und mögliche Barrierewirkungen für die Fauna zu berücksichtigen.

Bericht aus HNA, Hessisch-Niedersächsische Allgemeine - Hofgeismar - Lokales, vom 01.11.2018

 

Antrag der Fraktionen der Freien Liste Immenhausen und der CDU Immenhausen Betreffend:  Straßenbeitragssatzung

Sehr geehrter Herr Stadtverordnetenvorsteher,

wir  bitten  Sie,  den  nachfolgenden  gemeinsamen  Antrag  auf  die  Tagesordnung  der Stadtverordnetenversammlung am 23. August 2018 zu nehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Fraktionsvorsitzender FL            Fraktionsvorsitzender CDU

Antrag der Fraktionen der Freien Liste Immenhausen und der CDU Immenhausen

Betreffend:  Straßenbeitragssatzung                                                  

Die Stadtverordnetenversammlung möge  beschließen:

  1. Die Straßenbeitragssatzung der Stadt Immenhausen vom 16.12.2016 wird aufgehoben.
  2. Die 1. Satzung zur Aufhebung der Straßenbeitragssatzung wird beschlossen

Begründung:

Die  Stadtverordneten  der  Stadt  Immenhausen  haben  im  Herbst  2017  zweimal  mehrheitlich

beschlossen, dass die Straßenbeitragssatzung aufgehoben werden soll. 


Leider  wurde  Bürgermeister  Schützeberg  von  der  Kommunalaufsicht  gezwungenen,  den

Beschlüssen zu widersprechen, so dass bis zum heutigen Tag eine Straßenbeitragssatzung in der

Stadt Immenhausen aktiv ist und angewendet werden muss.

 

Vor  kurzem  hat  die  Landesregierung  zusammen  mit  der  FDP  in  Hessen  ein  neues  Gesetz

beschlossen,  mit  dem  die  Kommunen  wieder  ein  Teil  Selbstverwaltung  zurückbekommen.  Jede

Kommune KANN nun selbst entscheiden, ob sie Straßenbeiträge erheben möchte oder nicht; selbst

defizitären Kommunen wird dieses Recht jetzt ausdrücklich zugebilligt.

 

Da  es  in  der  Stadt  Immenhausen  in  den  zurückliegenden  Jahren  traditionell  kaum  einmal  zur

Anwendung der Straßenbeitragssatzung kam, sehen wir es als positive Möglichkeit an, diese mit

dem heutigen Beschluss zu unserem Antrag aufzuheben.

 

Die Aufhebung der Straßenbeitragssatzung ist darüber hinaus auch ein deutliches Zeichen an alle

Unterstützer  dieses  Anliegens.  Es  liegt  jetzt  an  den  unterstützenden  Mandatsträgern,  weiterhin

Finanzmittel für die Sanierung unserer Straßen zur Verfügung zu stellen, ohne dadurch den Haushalt

der Stadt Immenhausen ins Wanken zu bringen oder neue Schulden zu machen. 

 

Unsere  Stadtstraßen  sind  Teil  der  allgemeinen  Infrastruktur.  Das  Instrument  der

Straßenausbaubeiträge ist ein Relikt aus dem 19. Jahrhundert, das nicht in die moderne mobile

Gesellschaft  passt.  Eigentum  verpflichtet  -    und  damit  uns  als  Stadt  und  Eigentümerin  der

Stadtstraßen  zu  einer  fachgerechten  und  zeitnahen  Instandhaltung!  Wir  plädieren  deshalb  seit

geraumer Zeit dafür, dass die Straßenerneuerungen aus dem Steueraufkommen zu finanzieren sind.

Daher  sollen  Landtag  und  Landesregierung  weiter  aufgefordert  werden,  die  notwendigen

Voraussetzungen  dafür  zu  schaffen,  den  Kommunen  bei  Wegfall  der Anliegerbeteiligung  einen

entsprechenden finanziellen Ausgleich zu gewähren.

 

Finanzierungsvorschlag bei Umsetzung unseres Antrages:

 

Bei den Beratungen des Haushaltes 2018 wurden im Investitionsprogramm für die Jahre 2019/2020

jeweils  200.000,-  €  aus  den  zu  erwartenden  Mitteln  der  Hessenkasse  zusätzlich  für

Straßensanierungen aufgenommen. 

 

Wir  schlagen  vor,  diese  Mittel  zur  Abdeckung  der  ausbleibenden  Straßenausbaubeiträge  von

Anliegern zu verwenden, falls es zu einer grundhaften Erneuerung der jeweiligen Straße kommen

sollte. Über den Einsatz weiterer Gelder aus der Hessenkasse für Straßensanierungsmaßnahmen

sollte im Rahmen der Haushaltsberatungen 2019 nachgedacht werden. 

 

Grundsätzlich sollten durchgängig schadhafte Straßen – wo immer möglich - mit einfachen Mitteln

(Abfräsen  der  Deckschicht,  neue Tragdeckschicht)  wie  vom  Ing.-Büro  in  der ABSA-Sitzung  vom

14.6.2018  dargestellt,  saniert  werden.  Eine Anliegerbeteiligung  wäre  dort  auch  nach  bisherigem

Recht nicht vorgesehen. 

 

Wegfallende Anliegerbeiträge für laufende bzw. noch nicht abgerechnete Maßnahmen (Kirchweg)

sind über den Nachtragshaushalt 2018 durch die Stadt zu finanzieren.

 

Kontakt: Fraktionsvorsitzender Malte Fehling – Kampweg 18 – 34376 Immenhausen Telefon: 05673.9219899 – Mobil: 0162.9851067 – E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Glasfaser für Immenhausen

Wir gratulieren allen Aktiven und Unterstützern der Bürgerinitiative Breitband Immenhausen/Holzhausen/Mariendorf für den hervorragenden Einsatz der letzten Monate und dem absolut tollen Ergebnis!
Wie man sieht, kann sich der Einsatz einer Bürgerinitiative jederzeit lohnen!
Vielen Dank für die sehr gute Arbeit, zum Wohle ALLER Bürgerinnen und Bürger in Immenhausen, Holzhausen und Mariendorf.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Webseite www.glasfaser-Immenhausen.com

Ihre Freie Liste Immenhausen

Kontakt: Fraktionsvorsitzender Malte Fehling – Kampweg 18 – 34376 Immenhausen
Telefon: 05673-9219899 – Mobil: 0162-9851067 – E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vereinbarung von Landesregierung und FDP bei Straßenbeiträgen verfehlt das Thema komplett

Die zwischen der Landesregierung aus CDU und Grünen und FDP geschlossene Vereinbarung zu den Straßenbeiträgen, ist ein einziger grotesker Fehlschuss.

In der von der CDU veröffentlichten Pressemitteilung ist lediglich der Punkt 1 ein kleiner Teilerfolg, der im Grunde kaum Aussagekraft hat. Danach können die Kommunen in Zukunft selbst entscheiden, ob Sie Straßenbeiträge erheben oder nicht. Auch defizitäre Kommunen dürfen dann selbst entscheiden. Eine Abschaffung ist das nicht.

Die weiteren Punkte des vereinbarten 5 Punkte Maßnahmepakets, werden auf dem Rücken der Bürgerinnen und Bürger ausgetragen. Unter anderem gibt es neue Zahlungsmodalitäten der Beiträge für Bürger. Niedrigere Zinsen und eine Verlängerung der Ratenzahlungen. Zahlungsmodalitäten, mit denen eine Vereinfachung für die Kommunen, Beiträge zu erheben und zu bekommen, von der Landesregierung legitimiert wird.

Des Weiteren sollen Kommunen mit einer pauschalen Förderung belohnt werden, wenn diese die wiederkehrenden Beiträge einführt. Also auf gut deutsch: Kommunen werden von der Landesregierung belohnt, wenn sie den Grundstückseigentümern und Anrainer von Straßen, tiefer in die Tasche greifen. Ein absolutes Unding, welches hier vereinbart wurde.

Die Landesregierung versucht sich mit dieser Vereinbarung aus der Verantwortung zu ziehen und nutzt als Argument die Kommunale Selbstverwaltung. Ein Punkt, den die Landesregierung schon bei vielen anderen Themen komplett vergessen hat und jetzt scheinheilig vorschiebt.

Ein Punkt, der in der Pressemitteilung der CDU komplett fehlt, ist ein ungefährer Zeitpunkt, wann die Vereinbarung umgesetzt werden soll. In einem Jahr, in 5 Jahren, in 10 Jahren? Schweigen im Walde…

Fazit: Eine Vereinbarung, bei der die Bürgerinnen und Bürger die deutlichen Verlierer sind. Wir von der Freien Liste Immenhausen werden uns weiterhin für die komplette Abschaffung der Straßenbeiträge einsetzen.
 

Kontakt: Fraktionsvorsitzender Malte Fehling – Kampweg 18 – 34376 Immenhausen Telefon: 05673.9219899 – Mobil: 0162.9851067 – E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

FREIE WÄHLER setzen sich für dynamische Stromtarife ein – Verbraucher die Gewinner



Stromtarife sind in Deutschland gesetzlich geregelt, daher gibt es derzeit nur statische Stromtarife mit einem festen Preis für eine Kilowattstunde an Energie. In Zeiten einer geplanten, aber verfehlten
Energiewende sind für die FREIE WÄHLER Hessen dynamische Stromtarife unabdingbar, um eine erfolgreiche Energiewende doch noch zu erreichen. „Gesetzliche Änderungen zum Wohle der Bürgerinnen
und Bürger sind ein Schwerpunkt der Energiepolitik der FREIE WÄHLER in Hessen“, sind sich Engin Eroglu, Landesvorsitzender der FREIE WÄHLER Hessen, und Malte Fehling, Sprecher der
Landesarbeitsgemeinschaft Energie und Umwelt, einig.

Dynamische Stromtarife helfen dabei, den Strom zu verbrauchen, wenn er mengenmäßig am meisten vorhanden ist und nicht in das Ausland verschenkt werden muss. Ziel der Dynamik in den Stromtarifen ist
es unter anderem, einen Blackout des deutschen Netzes zu verhindern und natürlich dem größten Verlierer der Energiewende – dem Verbraucher – zu entlasten.

„Mit Hilfe der dynamischen Stromtarife können Verbraucher zum Beispiel ihre Waschmaschine oder Trockner laufen lassen, wenn sehr viel Strom auf dem Markt ist und erhalten dadurch die Kilowattstunde
zu einem günstigeren Preis. Für den Verbraucher kann es somit bis zu 30% Einsparungen bei den Stromkosten geben. Mit dem Einbau eines Smart Meter können günstigere Stromtarife Realität werden.“
so Malte Fehling, Leiter der Landesarbeitsgruppe Energie und Umwelt.

Dass es oft Überkapazitäten an Strom in Deutschland gibt, zeigen die Zahlen. So wurde allein im Jahr 2017 insgesamt in 146 Std. Strom an das Ausland verschenkt oder gar dafür gezahlt, dass das Ausland
unseren Strom in ihre Netze einspeisen lässt. Eine Steigerung von ca. 50,5% gegenüber dem Jahr 2016.

Ebenso helfen dynamische Stromtarife dabei, die zwischenzeitlichen Abschaltungen von Windkraftanlagen zu vermeiden. Denn auch bei der Abschaltung bekommen die Betreiber eine garantierte
Einspeisevergütung für den nicht produzierten Strom, dem so genannten Phantomstrom. Und die Kosten für diesen Phantomstrom sind in den letzten Jahren explodiert. Im Jahr 2015 zahlten die Verbraucher –
über die EEG Umlage – insgesamt 315 Mio. € für Phantomstrom, im Jahr 2016 sogar 643 Mio. € (Quelle: Bundesnetzagentur). Eine Steigerung von ca. 104%.
„Die Politik hat bisher bei der Energiewende vollkommen versagt. Vor allem die Endverbraucher sind der große Verlierer der bisherigen planlosen Energiewende. Wir als Freie Wähler setzten uns daher für die
Belange der Bürgerinnen und Bürger ein. Die Einführung von dynamischen Stromtarifen ist da ein guter Schritt für die Entlastung der Verbraucher“, sagen Engin Eroglu und Malte Fehling abschließend.

FREIE WÄHLER HESSEN, vom 04.05.2018

 

Kontakt: Fraktionsvorsitzender Malte Fehling – Kampweg 18 – 34376 Immenhausen Telefon: 05673.9219899 – Mobil: 0162.9851067 – E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Landstraße nach Holzhausen: Die Sanierung lässt auf sich warten
Die Schlaglöcher auf der Landesstraße zwischen Immenhausen, Holzhausen und dem Fuldataler Ortsteil Wilhelmshausen bleiben noch länger erhalten.

Der Immenhäuser Magistrat hatte sich auf Beschluss der Stadtverordneten bei Hessen mobil für eine zügige Sanierung der maroden Straße eingesetzt. Doch daraus wird nichts, wie die Landesbehörde dem Immenhäuser Rathaus mitgeteilt hat. Das berichtete Bürgermeister Schützeberg.

Die Landesregierung lege ihren Fokus auf Erhaltung und Sanierung der Straßen. Dazu habe das Verkehrsministerium „die 540 dringlichsten Maßnahmen identifiziert und in die Sanierungsoffensive 2016 bis 2022 aufgenommen“, heißt es in dem Schreiben des Landesbetriebs. „Leider ist die Sanierung der L3233 nicht Bestandteil der Sanierungsoffensive“, so Hessen Mobil weiter. Eine baldige Sanierung stehe damit nicht in Aussicht, fasste der Bürgermeister den umfangreichen Antwortbrief zusammen.Der „verkehrliche Zustand wird im Rahmen des regulären Straßenbetriebsdienstes durch Hessen Mobil sichergestellt“, teilte die Behörde noch mit. Auch die Kritik der Stadtverordneten an der Fahrbahnbreite stieß bei der Behörde nicht auf Gehör.

Bericht aus HNA, Hessisch-Niedersächsische Allgemeine - Hofgeismar - Lokales, vom 29.04.2018

Infoveranstaltung am 11.04.2018 -

Nach der einstimmigen Verabschiedung des Antrages von FL und CDU zur Abschaffung von Straßenbeiträgen, dass sich der Bürgermeister für die Abschaffung der Pflicht zur Erhebung von Straßenausbaubeiträgen beim Land einsetzen soll, unterstützen wir die Veranstaltung der örtlichen Siedlergemeinschaft im Verband Wohneigentum e.V. zum gleichen Thema.

Beginn: Mittwoch 11.04.2018 um 19:00 Uhr

Ort: Gruppenraum VdK/AWO in der Alten Schule, Schulplatz 1, 34376 Immenhausen

Ergänzend hierzu ein Artikel aus dem Wiesbadener Kurier vom 22.03.2018:
Hessische Kommunen - Eine Milliarde im Plus

 

Stadtverordnete ermöglichen Schritt in die Zukunft

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Immenhausen, somit natürlich auch die Mandatsträger der Freien Liste, haben den Weg für eine Breitbandversorgung der Zukunft frei gemacht. Das Unternehmen "Deutsche Glasfaser" möchte die Stadt Immenhausen, samt Ortsteile mit Glasfaser ausstatten. Damit das Unternehmen die Glasfaserleitungen aber auch wirklich verlegt, müssen in einer so genannten "Nachfragebündelungs-Phase", mindestens 40% der Haushalte einen Glasfaseranschluss beantragen. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Webseite www.glasfaser-Immenhausen.com sowie den Informationsabenden in Immenhausen und Holzhausen und ab dem 24. März an dem Infostand im EDEKA - Hoffmann.

Der Boden für eine Breitbandversorgung der Zukunft ist bestellt. Jetzt liegt es an den Bürgerinnen und Bürger, die Ernte einzufahren. Bitte Informieren Sie sich über die Möglichkeiten, die Ihnen mit Glasfaser geboten werden. 

 

Ihre Freie Liste Immenhausen

Kontakt: Fraktionsvorsitzender Malte Fehling – Kampweg 18 – 34376 Immenhausen
Telefon: 05673-9219899 – Mobil: 0162-9851067 – E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Termine

Keine Termine

 

Anstehende Projekte

Im Rahmen der Mitarbeit innerhalb der Gremien der Stadt Immenhausen haben wir nachstehend aufgeführte Projekte im Fokus:

Schulen in Immenhausen

Lilly-Jahn-Schule

Auch Immenhausen hat die Schulreform nicht verschont. Schulen in Stadtteilen wurden geschlossen, Zentralisierung der Schüler, was sicher nicht immer leicht war und viele Probleme brachte.

Schwimmbad

Frei- und Hallenbad Immenhausen

Mit unserem schönen Frei- und Hallenbad, begeistern wir u. a. mit Eventsschwimmen und vielen Attraktionen Groß und Klein. Für diesen Erhalt kämpfen wir, um Freizeitmöglichkeiten in der Stadt zu belassen, die diese ausmacht!

Lungenfachklinik Immenhausen

Lungenfachklinik Immenhausen

Immenhausen ist u.a. sehr bekannt durch die Lungenfachklinik, welche sich als größtes Zentrum für Pneumologie in Nordhessen etabliert hat.

Wir sind über die Erweiterung der Klinik sehr erfreut und werden nach Fertigstellung der Anbauarbeiten sicherlich noch mehr Kompetenz an diesem Standort finden.

Breitbandversorgung Immenhausen

Erschliessung/ Versorgung von Immenhausen und Stadtteile Immenhausen Holzhausen und Mariendorf

Glashütte